Alzheimer Vorbeugen – Fisch und soziale Kontakte senken das Risiko

Das Gehirn von Alzheimer-Patienten verändert sich bereits Jahre vor den ersten sichtbaren Symptomen. Die Krankheit entwickelt sich schleichend und auch wenn es keine Garantie gibt, durch richtigen Lebensstil nicht zu erkranken, ist es möglich das Risiko zu senken.

Wichtig ist, auf einen optimal eingestellten Blutdruck zu achten und Diabetes vorzubeugen. Dabei sollte viel Bewegung und gesunde Ernährung im Vordergrund stehen. Depressionen, Rauchen und Fettleibigkeit erhöhen das Risiko. Auch ein geringes Bildungsniveau durch fehlende soziale Kontakte und wenig aktive Leistung des Gehirns sind Faktoren, die die Erkrankung begünstigen. Laut Experten verbessert die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren den Zustand des Gehirns. Diese kommt vor allem in Seefischen wie Lachs vor.



 



QUELLE: Demenz-Experte gibt Rat – Was jeder gegen Alzheimer tun kann



Post a comment