Schokolade – Heimliches Heilmittel für Herzkrankheiten?

Schokolade macht dick und ist vor allem ungesund – Ausgerechnet dieses Vorurteil widerlegen jetzt Forscher aus Cambridge.

Eine neue Studie beweist, dass regelmäßiger Verzehr von Schokolade das Risiko einer kardiovaskulären Erkrankung senkt. Natürlich heißt das nicht, dass Schokolade von jetzt an zum Hauptnahrungsmittel werden sollte. Die Menge ist ausschlaggebend: Bis zu 100g pro Tag senken nachweislich das Risiko eines Schlaganfalls oder einer Herzkrankheit. An der über 12 Jahre andauernden Studie nahmen über 21.000 Menschen teil. Teilnehmer, die vollständig auf Schokolade verzichteten, hatten ein 11% höheres Risiko einer kardiovaskulären Erkrankung. Gerade dunkle Schokolade enthält pflanzliche Stoffe namens Flavonoide, die das Immunsystem aktivieren. Flavoide sind antioxidativ und können somit schädliche Sauerstoffradikale abbauen. Patienten, die hauptsächlich Milchschokolade aßen, zeigten ähnliche Ergebnisse. Die Forscher vermuten zusätzlich eine positive Wirkung des Kalziums auf das Immunsystem. Trotzdem ist diese Studie kein Freifahrtsschein für übermäßigen Schokoladenkonsum – Es gibt viele zusätzliche Einflussfaktoren, die das Risiko einer Herzerkrankung beeinflussen können.



 



QUELLE: Zusammenhang zwischen Schokoladenkonsum und Herz-Kreislauf-Erkrankungen 



Post a comment