Krebs im Kindesalter – Was die steigenden Zahlen offenbaren

Nicht nur die Summe der Krebsfälle nimmt zu, auch die Zahl der Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen steigt stetig. Die registrierten Fälle lassen geografische Muster erkennen.

Von 2001 bis 2010 wurden über 385.000 Krebsfälle bei unter 20-Jährigen registriert. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Leukämie, Tumore des zentralen Nervensystems und Lymphome. Die Art der Krebserkrankung scheint von der geografischen Lage abzuhängen: In Industrieländern häufen sich Tumore des zentralen Nervensystems, wohingegen in Südostasien eher Leukämie auftritt. Leukämie ist und bleibt insgesamt die häufigste Krebsart bei Kindern. Die zunehmenden Erkrankungen bei jungen Menschen sollten zu Denken geben, denn auch wenn nicht alle Erkrankungen selbst verschuldet sind, ist der Lebensstil ein ausschlaggebender Faktor für den Ausbruch der Krankheit. Das sollte von Eltern ernst genommen werden.



 



QUELLE: International incidence of childhood cancer, 2001-10



Post a comment