Gewichtszunahme – Warum ein schwaches Herz auf die Hüfte geht

Bei einer Gewichtszunahme muss nicht in jedem Fall reumütig auf die Mahlzeiten der letzten Tage zurückgeblickt werden. Nicht immer sind die zusätzlichen Pfunde zu vielen Kalorien zuzuschreiben – auch das Herz kann dafür verantwortlich sein.

Die Folge einer Herzerkrankung, beispielsweise Bluthochdruck, ist oft ein geschwächter Herzmuskel. Aber was hat das mit Gewichtszunahme zu tun? Die Schwächung des Muskels führt dazu, dass das zum Herzen zurückfließende Blut nicht mehr vollständig weitergepumpt werden kann, wodurch wie im Straßenverkehr ein Rückstau entsteht. Es sammelt sich Flüssigkeit an (sogenannte Ödeme), die sich bis in den Bauch oder die Füße anstauen kann. Dort wird dadurch der Druck auf die kleinen Adern erhöht, bis sie dem nachgeben und das Wasser aus den Adern ins Gewebe gelangt und sich dort einlagert. Ursache dafür kann oftmals eine nicht richtig eingestellte medikamentöse Behandlung sein, weswegen bei solchen Ablagerungen bzw. unerklärlichen Gewichtszunahmen in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden sollte. Die Europäische Gesellschaft für Kardiologie empfiehlt einen Arztbesuch ab einer Zunahme von 2kg in 3 Tagen. Patienten, die bereits eine Herzschwäche haben, sollten sich zudem grundsätzlich täglich wiegen.



 



QUELLE: Herzstiftung – Gewichtszunahme



Post a comment