Blog list featured image

Viel Protein, wenig Tier Warum vegetarisch nicht eiweißarm bedeutet

Der Glaube, nur der Verzehr von Fleisch liefere genug Proteine für einen gesunden Körper, ist überholt. Denn alle Proteine, die man mit dem Fleisch zu sich nimmt, kommen ursprünglich aus Pflanzen. Dein Speiseplan für eine Ernährung mit viel Eiweiß und wenig Tier.

Eiweißreiche Lebensmittel – auch ganz ohne Fleisch



Der Mensch braucht durchschnittlich 50g Eiweiß am Tag. Natürlich hängt dieser Wert vom Alter, Geschlecht und dem Maß körperlicher Aktivität ab, doch trotzdem kann man sich auch ohne große Mengen an Fleisch mit ausreichend Protein versorgen. Es gibt nämlich viele eiweißreiche Lebensmittel, die pflanzlich sind. Denn die Quelle der Eiweiße liegt in den Pflanzen: Die Nutztiere des Menschen fressen Pflanzen und nehmen dadurch pflanzliche Proteine auf, die sie wiederum speichern und in Muskelzellen umwandeln. Das bedeutet, dass alle Proteine, die in Fleisch enthalten sind, ursprünglich von Pflanzen stammen. Man kann also mit einer veganen oder vegetarischen Ernährung keinesfalls zu wenig Eiweiß aufnehmen – Vorausgesetzt man weiß, in welchen Lebensmitteln sich viel Protein befindet.


Hier sind die Top 4 der veganen Lebensmittel mit hohem Proteingehalt:



1. Sojabohnen und alles was aus Soja ist, enthält bei weitem mehr Protein als Fleisch



2. Erdnüsse enthalten auf 100g ganze 25g Protein



3. Kürbiskerne und Leinsamen enthalten 24g Protein auf 100g und sind damit ebenfalls wahre Eiweiß-Bomben



4. Linsen und Kidney-Bohnen eignen sich nicht nur super als Beilage für Reis oder Nudeln, sie enthalten zudem eine Menge Eiweiß.



Es ist also tatsächlich nicht nötig, Fleisch zu essen, um seinen Körper mit genügend Eiweiß zu versorgen. Zudem ist eine fleichfreie Ernährung bewiesenermaßen gesünder. Es schadet also nicht, wenigstens ein- oder zweimal pro Woche auf Hühnchen zu verzichten und stattdessen Tofu und Nüsse auf den Speiseplan zu setzen.



Post a comment