Beta-Zellen – Malaria-Medikamente für Diabetiker?

Schon lange arbeiten Diabetes-Forscher an einer eleganten Lösung, um die insulinproduzierenden Zellen von Diabetikern wiederherzustellen bzw. zu ersetzen. Ein neuer Wirkstoff verspricht genau das – obwohl er eigentlich Malaria heilen sollte.Bei einer Diabeteserkrankung sind die insulinproduzierenden Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse geschädigt. […]

Schon lange arbeiten Diabetes-Forscher an einer eleganten Lösung, um die insulinproduzierenden Zellen von Diabetikern wiederherzustellen bzw. zu ersetzen. Ein neuer Wirkstoff verspricht genau das – obwohl er eigentlich Malaria heilen sollte.



Bei einer Diabeteserkrankung sind die insulinproduzierenden Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse geschädigt. Die bisherige Forschung zielte darauf ab, diese Zellen wiederherzustellen bzw. durch künstliche Zellen zu ersetzen. Durch ein neues Verfahren der Zellanalyse konnte nun festgestellt werden, dass ein Medikament, was eigentlich bei Malaria verschrieben wird, das bisher Unmögliche möglich macht: Die Wirkstoffgruppe Artemisinine wandelt glukagonproduzierende Alpha-Zellen in insulinproduzierende Beta-Zellen um. In Experimenten mit Mäusen wurde gezeigt, dass sich dadurch der Blutzuckerspiegel wieder selbst reguliert. Diese Entdeckung ist ein großer Schritt, auch wenn noch weitere Untersuchungen und klinische Studien dazu notwendig sind. Da der Prozess der Alpha- und Beta-Zellen bei Mensch und Maus nahezu identisch ist, ist die Hoffnung auf Heilung von Diabetes Typ 1 groß.



 



QUELLE: Diabsite – Durchbruch in der Diabetesforschung



Post a comment